Archiv der Kategorie: Aktuelles 2015

Spaß beim Abfischen des Feuerwehrweihers

Beim Einfangen der Fische und Krebse nahmen viele Buben und Mädchen aus Thanstein und Umgebung mit Feuereifer teil.

Unter reger Beteiligung der Bevölkerung sowie der Kinder aus dem Einzugsbereich der Thansteiner Feuerwehr fand kürzlich das alljährliche Abfischen des Feuerwehrweihers durch die FFW Thanstein-Berg statt. Nachdem sich alle anwesenden Kinder mit großem Engagement beim Einfangen der Fische und Krebse beteiligt hatten, konnten sie sich am Lagerfeuer mit Steckerlbrot und Würstchen stärken.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein wurden einige der eingefangenen Fische auf einem Grill zubereitet. Die vorhandenen Getränke wurden hierbei den Kindern durch die FFW kostenlos zur Verfügung gestellt. In einem extra bereitgestellten Aquarium hatten die Kinder noch die Möglichkeit, einige der eingefangenen Fische und Krebse zu begutachten. (grk)

23 Mannschaften wollten gewinnen

Die Freiwillige Feuerwehr Thanstein-Berg ist stolz auf ihre Jugendfeuerwehr. Mit einem zweitägigen Fest feierten der Verein, die Bevölkerung und zahlreiche Gäste und Urlauber das 25-jährige Bestehen der Jugendgruppe. Mit einem „Spiel ohne Grenzen“ für den Nachwuchs und einem Konzert der „d’Urwaidler“ begann das Fest.

Mit zehn Jugendlichen hat die Wehr 1990 begonnen, aktuell sind es 30. Bis heute sind insgesamt 93 Jugendliche aktiv gewesen, so Vorsitzender Daniel Zitzmann.

Besonders den Jugendwarten Eduard Zientarra, Peter Schmidt, Martin Mühlbauer und Florian Failer ist es zu verdanken, dass bei der FFW Thanstein regelmäßig junge Leute nachrücken. Neben der Teilnahme an Festen und Jugendzeltlagern, beteiligte sich der Nachwuchs an den Weltrekorden Schlauchmarathon und die längste Wasserwand der Welt. Abgelegt wurden die Bayerische Jugendleistungsprüfung, Wissenstests, und die Jugendflammen I und II. 2010 beteiligten sich die Jugendlichen am Jugendwettbewerb des Internationalen Feuerwehr Komitees.

Zum Auftakt des Festes organisierte Kommandant Sandro Reimer mit seinen Helfern ein „Spiel ohne Grenzen“, an dem 92 Jugendliche teilnahmen. Der Nachwuchs hatte zehn Stationen mit vier Startern in der Gruppe zu absolvieren. Bei der Hitze sorgten besonders die Wasserspiele für Spaß. Bei der Station „Bierkisten stapeln“ waren die älteren und kräftigeren Jungs etwas im Vorteil. Die besten legten 23 Kisten aneinander. Ausgeglichen wurde dies bei Stationen, an denen Geschicklichkeit und Schätzen gefragt war. Im kühlen Schützenheim des VPC Thanstein war von den Wettkämpfern beim Biathlonschießen, Konzentration und Treffsicherheit gefordert.

Bevor abends im Feuerwehrschupfa „d’Urwaidler“ für Stimmung sorgten, ehrte Vorsitzender Zitzmann die Sieger. Er überreichte an die drei Siegerteams Gutscheine. Besonders freute er sich, dass sich 23 Mannschaften, darunter zwölf aus den Gemeindewehren, beteiligten. Die auswärtigen Jugendgruppen kamen aus Winklarn, Pillmersried, Hetzmannsdorf, Stamsried, Penting und Kleinwinklarn und hatten viel Spaß an der Veranstaltung. Es siegte die FFW Stamsried I mit Jonas Ruhland, Laura Aschenbrenner, Julian Kürzig und Dmitrij Weinberger. Den zweiten Platz belegte die FFW Kulz „Flying-Wildsau“ vor der FFW Thanstein „Stroh am Kopf“. Zu den Gratulanten gehörte neben der FFW-Führung Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher und Bürgermeister Walter Schauer, der zusätzlich Glückwünsche an seinem Geburtstag entgegen nehmen konnte. (gdl)

Diese Jugend ist etwas Besonderes

Seit 26 Jahren bildet die FFW Thanstein-Berg Nachwuchs aus. Dies feierte die Wehr und ehrte verdiente Mitglieder.

Thanstein.Ein Vierteljahrhundert Jugendfeuerwehr feierte die FFW Thanstein-Berg mit einem zweitägigen Fest. Höhepunkte waren am Sonntag der Festgottesdienst, Ehrungen und Vorführungen der FFW. Die Ehrengäste lobten den Ausbildungsstand, das Engagement und die erfolgreiche Jugendarbeit der Gemeindewehr.

Das Wetter zeigte sich auch am zweiten Tag der Feuerwehrjugend von seiner besten Seite, als die Blaskapelle „Sankt Nikolaus Heinrichskirchen“ musikalisch das Fest einläutete. Feuerwehren, die Gemeindevereine, darunter Landrat, Bürgermeister und die Landkreisführungsspitze erwiesen dem Jubelverein die Ehre. Ein prächtiger Zug bewegte sich zum Pfarrhof, wo Pfarrer Alois Hammerer abgeholt wurde. Mit der „Schubert-Messe“ wurde der Gottesdienst von der „Sankt Nikolauskapelle“ in der Feuerwehrscheune umrahmt. In der Predigt stellte der Geistliche den wertvollen Dienst der Wehren in den Vordergrund. Mit der Schutzweste wird man an den Einsatzstellen zu einer anderen – respektierten Person. Dienst am Nächsten ist auch Dienst an Gott, so der Pfarrer.

Im Anschluss wurden für ihr Engagement in der Thansteiner Wehr, Peter Schmidt und Franz Mühlbauer zum Ehrenkommandanten und Wolfgang Niebauer zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Alle haben das Leistungsabzeichen Gold-Rot abgelegt. Peter Schmidt war 20 Jahre Atemschutzträger, Jugendwart und zweiter Kommandant. Franz Mühlbauer war zwölf Jahre erster Kommandant, Maschinist und hat zahlreiche Lehrgänge absolviert. Wolfgang Niebauer führte von 1995 bis 2013 als Vorsitzender die FFW Thanstein-Berg und fungierte 2004 als Festleiter.

Die Gemeinde ist stolz auf ihre FFW-Jugend, die über einen hohen Ausbildungsstand verfügen, so Bürgermeister Walter Schauer. Bei uns gibt es keine „Null Bock-Mentalität“, das beweisen in Thanstein mehr als 70 aktiv engagierte Mädchen und Jungen in

25 Jahre nachhaltige Jugendarbeit in einer Feuerwehr ist etwas Besonderes, so stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl. Viele Wehren sind Träger und Unterstützer von örtlichen Gemeinschaften, so auch hier. Er dankte den Geehrten für ihr ehrenamtliches Engagement. Kreisbrandrat Robert Heinfling betonte, dass nicht nur die Ausbildung zu einer Wehr gehört, sondern auch das Feiern. Am Nachmittag konnte das Gerätehaus und die Ausrüstung besichtigt, sowie Vorführungen der FFW besucht werden. Zur Unterhaltung der Festgäste spielten die „Weißblauen Buam“. (gdl)

 

Vereinswirtin „Linde“ feierte den 75. Geburtstag

Seit 26 Jahren bildet die FFW Thanstein-Berg Nachwuchs aus. Dies feierte die Wehr und ehrte verdiente Mitglieder.

Thanstein.Ein Vierteljahrhundert Jugendfeuerwehr feierte die FFW Thanstein-Berg mit einem zweitägigen Fest. Höhepunkte waren am Sonntag der Festgottesdienst, Ehrungen und Vorführungen der FFW. Die Ehrengäste lobten den Ausbildungsstand, das Engagement und die erfolgreiche Jugendarbeit der Gemeindewehr.

Das Wetter zeigte sich auch am zweiten Tag der Feuerwehrjugend von seiner besten Seite, als die Blaskapelle „Sankt Nikolaus Heinrichskirchen“ musikalisch das Fest einläutete. Feuerwehren, die Gemeindevereine, darunter Landrat, Bürgermeister und die Landkreisführungsspitze erwiesen dem Jubelverein die Ehre. Ein prächtiger Zug bewegte sich zum Pfarrhof, wo Pfarrer Alois Hammerer abgeholt wurde. Mit der „Schubert-Messe“ wurde der Gottesdienst von der „Sankt Nikolauskapelle“ in der Feuerwehrscheune umrahmt. In der Predigt stellte der Geistliche den wertvollen Dienst der Wehren in den Vordergrund. Mit der Schutzweste wird man an den Einsatzstellen zu einer anderen – respektierten Person. Dienst am Nächsten ist auch Dienst an Gott, so der Pfarrer.

Im Anschluss wurden für ihr Engagement in der Thansteiner Wehr, Peter Schmidt und Franz Mühlbauer zum Ehrenkommandanten und Wolfgang Niebauer zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Alle haben das Leistungsabzeichen Gold-Rot abgelegt. Peter Schmidt war 20 Jahre Atemschutzträger, Jugendwart und zweiter Kommandant. Franz Mühlbauer war zwölf Jahre erster Kommandant, Maschinist und hat zahlreiche Lehrgänge absolviert. Wolfgang Niebauer führte von 1995 bis 2013 als Vorsitzender die FFW Thanstein-Berg und fungierte 2004 als Festleiter.

Die Gemeinde ist stolz auf ihre FFW-Jugend, die über einen hohen Ausbildungsstand verfügen, so Bürgermeister Walter Schauer. Bei uns gibt es keine „Null Bock-Mentalität“, das beweisen in Thanstein mehr als 70 aktiv engagierte Mädchen und Jungen in

25 Jahre nachhaltige Jugendarbeit in einer Feuerwehr ist etwas Besonderes, so stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl. Viele Wehren sind Träger und Unterstützer von örtlichen Gemeinschaften, so auch hier. Er dankte den Geehrten für ihr ehrenamtliches Engagement. Kreisbrandrat Robert Heinfling betonte, dass nicht nur die Ausbildung zu einer Wehr gehört, sondern auch das Feiern. Am Nachmittag konnte das Gerätehaus und die Ausrüstung besichtigt, sowie Vorführungen der FFW besucht werden. Zur Unterhaltung der Festgäste spielten die „Weißblauen Buam“. (gdl)

25 Jahre Jugendfeuerwehr Thanstein-Berg

Dieses Jahr feiert die Thansteiner Jugendefeuerwehr ein Jubiläum. 25 jähriges Bestehen. Gefeiert wird am 8. und 9. August in der “Feuerwehrschupfa” neben dem Feuerwehrgerätehaus.

Der Samstag Nachmittag beginnt zunächst mit dem “Spiel ohne Grenzen”. Dabei müssen sich die Jugendlichen verschiedenen Herausforderungen stellen und einige knifflige Aufgaben lösen. Später am Abend findet die Preisverleihung statt. Im Anschluss daran wird in der “Feuerwehrschupfa” kräftig gefeiert. Für die Musikalische Unterhaltung sorgt die Partyband “d’urwaidler” aus dem Raum Rötz / Neunburg v. W..

 

Am Sonntag beginnt der Tag mit dem Festgottesdienst. Später finden auf dem Gelände des Feuerwehrhauses zahlreiche Vorführen der Wehr statt.

Burgfest mit der „grünsten Showband Bayerns“

Vergangenen Freitag und Samstag fand wieder das traditionelle Burgfest der KLJB Thanstein und FFW Thanstein-Berg auf der mittelalterlich dekorierten Thansteiner Burganlage statt.

Am Freitagabend war eine heiße Partynacht mit dem „Froschhaxn-Express“, welcher mittlerweile schon außerhalb den Grenzen Deutschlands bekannt ist, angesagt. Diese Ansage konnten die sechs Jungs mit ihren Liedern und Showeinlagen mehr als erfüllen. Für die reichlich nach Thanstein gekommen Besucher stand die Abteilung Bayrische-Party-Attacke damit voll auf Anschlag.

„Erscheine im mittelalterlichen Gewand, und du erhältst ein Freibier zur Hand!“ Mit diesem Slogan verwandelte sich der Burgplatz am Samstag wieder zu einer mittelalterlichen Burgnacht. Obwohl es Petrus mit dem Wetter nicht gut gemeint hatte, sorgte die Tanz- und Partyband „Two Musics“ aus der Nähe von Regensburg für die trotzdem zahlreich erschienen Burggäste für beste musikalische Unterhaltung. Mit ihrem vielseitigen Musikprogramm wie Schlagern, Oldies, NDW, Rock, Dancefloor, Volksmusik, Countrymusik und sanften Balladen sorgten sie für super Stimmung. Mit einer Feuershow gegen 22 Uhr durch die Gruppe Asylum aus Floß folgte eine Premiere auf dem Burgfest. Kulinarisch konnten sich die Gäste bei Schmankerln wie z.B. dem „Juchebredl“ stärken oder die ebenfalls wieder geöffnete Raubritterbar besuchen.

Trotz des kleinen Wettertiefs am Samstag konnten die KLJB und FFW als Veranstalter wieder auf ein erfolgreiches und gelungenes Burgfest 2015 zurückblicken und freuen sich schon jetzt auf die nächste Auflage im kommenden Jahr. (grk)

Burgfest Thanstein

Hallo liebe Leute,
heuer steigt wieder unser traditionelles Burgfest auf dem Juhe (Burgturm zu Thanstein) oben. Am Freitag startet die Party mit der Partyband Froschhax Express.

Samstag steht das Burgfest wie auch die letzten Jahre schon im Zeichen des Mittelalters mit musikalischer Unterstützung der „Bayerwald Lump’n“. Erscheine an diesen Tag im mittelalterlichen Gewand und du bekommst ein Bierchen in die Hand. Viele besondere Schmankerln wie die vergangenen Jahre findet ihr auch wieder am Teller, bzw. Bredl. (z.B. Juhebredl…)

Sollte der eine Ritter oder das andere Burgmadl noch durstiger sein gibt es auch eine kühle Raubritterbar mit viel Hochprozentigen Getränken (Brandewein).

Die Freiwillige Feuerwehr Thanstein-Berg und die KLJB Thanstein freuen sich auf Euer kommen.

https://www.facebook.com/events/482298341925112/

Florianstag am 02. Mai 2015

Wehren im wichtigen Dienst am Nächsten

15 Feuerwehren aus dem Einzugsbereich von Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher begehen Florianstag

Daher stehe schon seit Generationen auf den Fahnen “Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr” geschrieben. Anlässlich des Florianstages wurden sowohl die beiden Lesungen als auch die Fürbitten von Mitgliedern der Thansteiner Wehr vorgetragen. Nach dem Gottesdienst, welchen die Blaskapelle St. Nikolaus mit der Schubert-Messe musikalisch umrahmte, erfolgte der Rückmarsch zum Feuerwehrgerätehaus.

Nach kurzen Grußworten von Kommandant Sandro Reimer, Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher und Bürgermeister Walter Schauer konnten sich die zahlreich erschienenen Feuerwehrkameraden beim gemütlichen Beisammensein mit Blasmusik austauschen. Besonderen Grund zur Freude hatten Alois Simbeck, Anton Träxler und Helmut Meixensberger, als ihnen durch Verantwortliche der Wehr jeweils die Ehrennadel in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes überreicht wurde. Die Ehrennadel wird für besondere Leistungen für das Feuerwehrwesen verliehen.

Maibaumaufstellen

Am 1. Mai findet das traditionelle Maibaumaufstellen der Freiwilligen Feuerwehr Thanstein-Berg statt. Der Baum wird am Tag zuvor geschlagen und zum Feuerwehrhaus transportiert. Anschließend wird dieser von der Landjugend die ganze Nacht bewacht. Ab 9:00 Uhr morgens wird der Baum dann verziert und geschmückt.

Die Frauen des GOV-Thanstein binden eifrig die Kränze, welche dem Baum seinen Glanz verleihen.

Um 14:00 Uhr stellen ALLE zusammen den Maibaum auf. Zuvor wird noch ein Gebet zum Herrn gesprochen, damit nichts passiert.

Die Landjugend sorgt derweil für Speiß und Trank in der “Feuerwehrschupfa”. Ist die Arbeit getan und der Baum steht fest und sicher in seiner Verankerung wird dieser so gleich versteigert.

Funkübung

Am 11.04.2015 fand eine gemeinsame Funkübung der drei gemeindlichen Feuerwehren in Thanstein statt.

Zuerst wurde im Gerätehaus in Thanstein eine kurze Unterrichtseinheit abgehalten um den Umgang mit den Funkgeräten und der Funksprache wieder aufzufrischen. Im Anschluß fand im Gemeindegebiet eine Funkübung satt. Hierbei wurde die Funksprache, Kartenkunde, Koordinatendurchgabe sowie das richtige An.- und Abmelden an der ILS geübt.

Bei der Funkübung wurden auch die neuen Digitalfunkgeräte der Kommandanten (HRT) mit eingesetzt. Im DMO Betrieb ( Direktbetrieb) ware die Reichweite zum größten Teil sehr groß. Die Fukübung wurde von allen drei Feuerwehr Kulz, Dautersdorf und Thanstein alls sehr postiv bewehrtet.