Brand einer Scheune schnell unter Kontrolle

Im Rahmen der diesjährigen Brandschutzwoche wurden vergangenen Samstag die drei Gemeindefeuerwehren aus Dautersdorf, Thanstein und Kulz gegen 18 Uhr zu einem Scheunenbrand beim Anwesen Nirschl in Dautersdorf alarmiert.
Unter der Führung von 1. Kommandanten Josef Mösbauer und den aufmerksamen Augen von 1. Bürgermeister Walter Schauer und KBM Ferdinand Duscher wurde Löschwasser vom Wasserteich sowie zwei Hydranten entnommen und Schlauchleitungen zur „Brandstelle“ aufgebaut. Zudem konnten durch den Einsatz von Atemschutzträgern verletzte Personen aus einem Nebengebäude gerettet werden.
Nachdem der fiktive Brand gelöscht und die Übung beendet wurde, fanden sich alle Floriansjünger zum Abschlussgespräch in der Dorfgemeinschaftsscheune zu einer Brotzeit ein. 1. Kommandant Josef Mösbauer dankte seinen beiden „Amtskollegen“ Sandro Reimer und Andreas Held für die Unterstützung und rege Teilnahme. Im Hinblick auf seine letzte Brandschutzübung als 1. Kommandant blickte er auch auf seine langjährige Zeit als 1. Kommandant zurück. So war abschließend für alle Teilnehmer klar, dass die Übung zügig und reibungslos verlaufen und somit eine erfolgreiche Demonstration der Einsatzbereitschaft war.

Burgfest Thanstein

Hallo liebe Leut,

auch dieses Jahr steigt wieder unser traditionelles Burgfest auf dem Juhe (Burgturm zu Thanstein).

Am Samstag startet die Party mit den “Ochsen” (http://www.dieochsen.de/). Begin ist um 20 Uhr.

Am Sonntag beginnt der Morgen mit einem deftigen Frühschoppen. Viele besondere Schmankerln wie die vergangenen Jahre findet ihr auch wieder am Teller. Für die musikalische Unterhalten sorgen die “Oberland Musikanten”.

Ab 16 Uhr ist dann WM-Party mit anschließender Live-Übertragung der WM-Finles.

Die Freiwillige Feuerwehr Thanstein-Berg und die KLJB Thanstein freuen sich auf Euer kommen.

Blutspende – 12. Juli – Rötz

Unter dem Motto „Wir suchen die 1000-Euro-Blutspender“ veranstaltet die Raiffeisenbank Chamer Land eG für gemeinnützig tätige Vereine in diesem Jahr eine Blutspende. An dieser Aktion beteiligt sich die FFW Thanstein-Berg unter dem Motto „Wir opfern unsere Freizeit und geben sogar noch den letzten Tropfen.“

Termin ist Donnerstag, 12. Juli, von 17 bis 20 Uhr in Rötz bei der Grund- und Mittelschule, Ausweichtermin Freitag, 27. Juli, von 15:30 bis 20:30Uhr in Roding. Am 12. Juli setzt die FFW vom Gerätehaus halbstündlich einen Pendelverkehr nach Rötz ein. Erste Abfahrt 17 Uhr und letzte 19:30 Uhr am Gerätehaus. Es wäre eine schöne Sache wenn sich viele daran beteiligen. Sollten welche selber nach Rötz fahren bitte nur Bescheid geben bei der Aufnahme der Daten, dass Sie für die FFW Thanstein – Berg spenden. Wer ein FFW T-Shirt besitzt bitte anziehen.

Auf ein gutes Gelingen des Thansteiner Heimatfestes angestoßen

In knapp zwei Wochen, vom 25. – 27. Mai 2018, feiert Thanstein mit einem großen Heimatfest sein 800jähriges Bestehen. Da sich zu einem erfolgreichen Fest auch ein hervorragendes Festbier gehört, fanden sich die Mitglieder des Jubiläumsausschusses mit Vereinsabordnungen bei der Genossenschaftsbrauerei Rötz zur Bierprobe ein.

Vor Ort wurde die gut 30köpfige Abordnung von 1. Vorstand Georg Vogl, Aufsichtsratsvorsitzenden Josef Winklmann, Braumeister Sepp Graßl, Brauer Florian Kestler und Gebietsverkaufsleiter Adolf Bindl recht herzlich willkommen geheißen. Nach einer Ansprache durch Georg Vogl ließ Festleiter Wolfgang Schmidt nochmals Revue passieren, wie es zur Entscheidung, das Bier der Genossenschaftsbrauerei als Festbier zu nehmen, kam. In diesem Zusammenhang konnte er den Verantwortlichen der Genossenschaftsbrauerei ein Exemplar des Heimatbuches überreichen.

Nach einer deftigen Brotzeit und einer Brauereiführung konnte mit dem süffigen, vollmundigen und malzbetonten Festbier mit einer Stammwürze von 13,5 Prozent   auf ein gutes Gelingen des Heimatfestes angestoßen werden. Nach ausgiebiger Probe waren sich alle Mitgereisten einig, dass das naturtrübe unfiltrierte Festbier am Heimatfest ausgeschenkt werden soll und laut den Verantwortlichen der Brauerei erstmalig an einem Fest zum Ausschank kommt.

An den drei Festtagen sorgen am Freitag die Midnight Ladies, am Samstag die Blaskapelle Kunschir sowie am Sonntag die Live-Partyband PopSixx bei jeweils freiem Eintritt für beste Unterhaltung. Weitere Höhepunkt sind am Freitag ein Totengedenken, am Samstagnachmittag eine statische Waffenschau der Bundeswehr, am Sonntag der Festgottesdienst sowie um 14 Uhr ein großer Jubiläumsfestzug durch Thanstein. Zudem findet am Samstag ab 14 Uhr im Festzelt ein Treffen der ehemaligen Thansteiner (geladene Geburtsjahrgänge 1944 – 1953) bei Kaffee und Kuchen mit Initiator Otto Reimer statt. Die Bevölkerung und alle Interessierten sind ebenfalls herzlich eingeladen. Weitere Informationen zum Thansteiner Heimatfest sind im Internet unter www.800jahre-thanstein.de zu finden.

Holzarbeit und Gemüsegarten große Leidenschaft

Seinen 70. Geburtstag konnte am vergangenen Sonntag das Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Thanstein-Berg und Mitglied der FWG Thanstein, Franz Babl, im Kreise seiner Familie und Freunde feiern. Aus diesem Anlass überbrachten ihm eine Abordnung der Feuerwehr, der Freien Wählergemeinschaft und 1. Bürgermeister Walter Schauer zur Feier in der Thansteiner Burgschänke die besten Glückwünsche und konnten dem Jubilar diverse Geschenke überreichen.

Franz Babl wurde am 29.04.1948 in Waldmünchen als als fünftes und Zwillingskind der Eheleute Justina und Karl Babl geboren. Seine Kindheit verbrachte er mit seinen fünf Geschwistern in seiner Heimat Biberbach. Hier betrieben seine Eltern nebenbei eine kleine Landwirtschaft, während der Vater zudem als Arbeiter für den Lebensunterhalt sorgte. Nach seiner 8jährigen Schulzeit an der Volksschule erlernte er den Beruf des Maurers bei der Firma Willi Kaiser in Waldmünchen. Diese Lehre beendete er bei der Firma Max Heimerl in Schönthal. Im Laufe seines Berufslebens waren die Firmen Kösl, Strabag und Scharnagl weitere Stationen, ehe er im Jahr 2003 in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Am 02. Mai 1970 konnte er schließlich seine zukünftige Frau, Marianne Stibich aus Thanstein, vor den Traualtar führen. Aus dieser Ehe gingen zwei Söhne und eine Tochter sowie mittlerweile drei Enkelkinder hervor. Zu den Hobbys des Jubilars zählen die Holzarbeit und der eigene Gemüsegarten. Zudem ist Franz Babl seit 2006 als Recycling-Mitarbeiter im Thansteiner Bauhof angestellt. Seine Rüstigkeit zieht er aus dem Glauben, einfach rüstig zu sein.

18 neue Atemschutzträger für den Bereich Ost ausgebildet

Kürzlich fand für den Bereich Ost des Landkreises Schwandorf in Thanstein ein Atemschutzlehrgang der Feuerwehren statt.

Im Zeitraum vom 10. – 21.04.2018 wurde den 18 angehenden Atemschutzträgern in insgesamt 24 Ausbildungsstunden Fachwissen in theoretischen und praktischen Teilen durch den Ausbildungsleiter Josef Lingl sowie die Ausbilder Jürgen Ziereis und Bernhard Neuber vermittelt.

Hier standen Atemgifte und sonstige Schadstoffe, Aufbau, Funktion und Handhabung der Atemschutzgeräte, die persönliche Schutzausrüstung, Einsatzgrundsätze und das Verhalten im Atemschutzeinsatz auf dem Programm.

Zur Abschlussprüfung waren Kreisbrandrat Robert Heinfling und Kreisbrandmeister Josef Lingl nach Thanstein angereist. Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto und der folgenden Zeugnisübergabe fanden sich alle Teilnehmer bei einem gemeinsamen Abendessen ein.

Beförderungen in den Reihen der Thansteiner Wehr

Vergangenen Sonntag fand im Vereinslokal Träxler in Thanstein die Jahreshauptversammlung der FFW Thanstein-Berg statt.

1. Vorstand Daniel Zitzmann konnte zu Beginn die zahlreich erschienenen Mitglieder samt Jugendfeuerwehr, 1. Bürgermeister Walter Schauer und KBM Ferdinand Duscher recht herzlich begrüßen.

 

Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder blickte der Vorstand in seinem Tätigkeitsbericht auf die zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen im vergangenen Jahr, wie z.B. den Muckenschnaps, die Festbesuche oder auf die Gründung des Heimatvereins im Rahmen der Feierlichkeiten 800 Jahre Thanstein zurück. Mit dem Heimatfest im Mai, den Anbau an den Geräteschuppen, der Satzungsänderung, Florianstag im Mai, das Burgfest im Juli oder die vielen Veranstaltungen im Rahmen der 800-Jahr-Feier gab er einen kurzen Ausblick auf die anstehenden Aktionen und Feierlichkeiten.

KBM Ferdinand Duscher dankte allen Feuerwehrangehörigen für die geleisteten Stunden und hob die Zusammenarbeit der drei Gemeindefeuerwehren hervor. In diesem Zusammenhang dankte er auch Bürgermeister Walter Schauer mit seinen Gemeinderäten für die gute Zusammenarbeit und wünschte der Thansteiner Wehr ein unfallfreies Jahr 2018.

Mit den Worten „Passt scho!“ verglich Bürgermeister Walter Schauer die harmonische und sehr gute Zusammenarbeit der Thansteiner Wehr mit der Gemeinde und hob nochmals das gute Verhältnis hervor. Die gute Ausrüstung der Wehr und das „Miteinander“ der drei Gemeindewehren betrachtete er sehr positiv. Er danke der Wehr für die gute Zusammenarbeit und wünschte ebenfalls, dass alle Einsatzkräfte wieder gesund zurückkommen. Mit dem Leitspruche der Wehr „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ beschloss er sein Grußwort.

1. Kommandant Sandro Reimer blickte in seinem Tätigkeitsbericht auf 13 Übungen mit durchschnittlich 20 Teilnehmern, neun Einsätze und die umfangreiche Ausbildung mit aktuell 56 Aktiven zurück. Die Ausbildung beinhaltete u.a. einzelne Fortbildungen oder die Absturzsicherung mit separaten Übungen. Auch wurden Gruppenführersitzungen neu eingeführt. Insgesamt wurden gut 1300 Mannstunden geleistet. Florian Failer wurde als neuer Gruppenführer und Tobias Müller als neuer zweiter Gerätewart vorgestellt. Weitere Punkte waren die Erstellung von Einsatzplänen oder die Ersatzbeschaffung der Einsatzkleidung. Mit insgesamt 21 Übungen, der MTA Ausbildung, der Absturzsicherung oder den anstehenden Leistungsabzeichen gab er einen Ausblick auf das anstehende Jahr.

Jugendwart Florian Failer konnte berichten, dass die Jugendfeuerwehr mit aktuell 23 Mitgliedern sowie drei Kindern in der Kinderfeuerwehr gut aufgestellt ist.  Er blickte auf zwei abgelegte Abzeichen, 14 Übungen und 400 geleistete Stunden zurück. Als Höhepunkt im vergangenen Jahr wurde nochmals das Zeltlager am Mühlweiher mit mehreren Übungen ins Gedächtnis zurückgerufen.

Nach dem Bericht des Schriftführers Thomas Rohrmüller, der Mitgliederstand sank von 240 auf 239 Mitglieder, folgte der Bericht des Kassiers Andreas Simbeck. Dieser gab einen Überblick über den Stand der Finanzen und der PV-Anlage.

Im Anschluss daran konnten die beiden Kommandanten Sandro Reimer und Thomas Eiber, KBM Ferdinand Duscher und Bürgermeister Walter Schauer mehrere Feuerwehrkameraden und –kameradinnen und zum Oberfeuerwehrmann, zur Oberfeuerwehrfrau oder zum Hauptfeuerwehrmann ernennen.

Zum Ende der Versammlung schloss 1. Vorstand Daniel Zitzmann die Sitzung mit dem Leitspruch der Wehr: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“.

 

Beförderungen

Zum Oberfeuerwehrmann bzw. zur Oberfeuerwehrfrau

Bauer Christianbauer
Blaschke Melanie
Braun Lukas
Bucher Florian
Eiber Andreas
Failer Florian
Klonner Michael
Mühlbauer Christina
Müller Tobias
Rohrmüller Markus
Rohrmüller Thomas
Schmidt Nadine
Tyrock Matthias

Zum Hauptfeuerwehrmann

Bucher Christian
Eiber Thomas
Fuchs Tobias
Mühlbauer Franz
Mühlbauer Martin
Mühlbauer Thomas
Reimer Sandro
Schmidt Peter
Simbeck Andreas
Tölzer Marco
Zimmermann Ewald
Zitzmann Daniel

Wöchentliche Schafkopfrunde große Leidenschaft

Seinen 80. Geburtstag konnte am vergangenen Mittwoch das Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Thanstein-Berg und langjähriges Mitglied des GOV Thanstein, Karl Simbeck,

im Kreise seiner Familie und Freunde feiern. Aus diesem Anlass überbrachten ihm eine Abordnung des GOV, der Feuerwehr, 1. Bürgermeister Walter Schauer und Pfarrer Eugen Wismeth die besten Glückwünsche und  konnten dem Jubilar diverse Geschenke überreichen.

Karl Simbeck wurde am 08.11.1937 in Thanstein als zweites Kind der Eheleute Sebastian und Kreszenz Simbeck geboren und verbrachte seine Kindheit mit den vier Geschwistern in seiner Heimat Thanstein. Nach seiner 8jährigen Schulzeit an der Volksschule Thanstein sowie 2 Jahren an der Feiertagsschule waren die Reimersäge, das Kloster Ettmannsdorf, die Firmen Hartinger und Kallea verschiedene Stationen in seinem Berufsleben, bevor er schließlich 28 Jahre bei der Firma Reitinger in Rötz als Kraftfahrer arbeitete.

Am 14. November 1964 konnte er schließlich seine zukünftige Frau, Maria Seebauer aus Leonberg, vor den Traualtar führen. Aus dieser Ehe gingen vier Töchter und mittlerweile neun Enkelkinder hervor. Zu den Hobbys des Jubilars zählt die wöchentliche Schafkopfrunde am Donnerstag. Seine Zugehörigkeit zum Thansteiner Kirchenchor beendete Karl Simbeck vor zwei Jahren nach beeindruckender 50jähriger Chorzugehörigkeit.

Unser Foto zeigt den Jubilar (Mitte) mit der Abordnung der Feuerwehr, 1. Bürgermeister Walter Schauer, Pfarrer Eugen Wismeth und den anwesenden Enkelkindern.

Nach dem Ja-Wort langes Spalier durchschritten

Vergangenen Samstag gaben sich die 29jährige Lehrerin Christina Ruhland aus Tressenried und der 27jährige Elektroniker Martin Mühlbauer

aus Thanstein in der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer in Thanstein vor Pfarrer Alfons Kaufmann und Pfarrer André das „Ja-Wort“

und schlossen somit den Bund fürs Leben. Nach dem Gottesdienst, welcher vom Thansteiner Kirchenchor musikalisch umrahmt wurde, konnten die Frischvermählten zahlreiche Gratulationen und Glückwünsche von allen Seiten entgegennehmen. Zudem erwiesen ihnen die FFW Thanstein-Berg, FFW Nunzenried, SRK Thanstein, KLJB Thanstein und die Kolpingsfamilie aus Oberviechtach in Form eines langen Spaliers die Ehre. Im Anschluss daran machte sich das Paar mit seinen Gästen auf nach Gütenland, wo im Panorama-Hotel Greiner die Hochzeit gebührend gefeiert wurde.

Zeltlager der Jugendfeuerwehren mit mehreren Übungen

Gemeinschaft in der Gemeinde; in diesem Sinne fand kürzlich am nahe gelegenen Mühlweiher ein Jugendzeltlager der Gemeindefeuerwehren Thanstein, Kulz und Dautersdorf statt.

Nachdem alle Jugendlichen am Freitag ihr Lager aufgebaut und sich eingenistet hatten, wurde am Abend die erste Übung, ein Verkehrsunfall in Kulz, abgehalten. Hierbei war ein Traktor umgestürzt und hatte eine Person unter sich begraben. In Zusammenarbeit mit dem THW Neunburg wurde dieser wieder aufgestellt, so dass die eingeklemmte Person befreit werden konnte.

Am Samstagvormittag stand eine Vermisstensuche mit drei verschwundenen Kindern auf dem Übungsprogramm. Nach dem Mittagessen konnten sich alle Jugendlichen bei einer Lagerolympiade austoben.

Gegen Abend stand ein landwirtschaftliches Anwesen in Flammen. Neben dem Ablöschen musste auch die Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Nach dieser fiktiven Löschung ging es nach gemeinsamer Aufräumarbeit zum gemütlichen Teil über. Bei einem Familienabend mit Spanferkel neben dem Lagerfeuer konnten sich alle anwesenden Floriansjünger samt Eltern stärken und wärmen.

Am Sonntagvormittag wurde nach dem gemeinsamen Frühstück mit vereinten Kräften das Lager abgebaut. Abschließend waren sich alle Beteiligten einig, dass das gemeinsame Zeltlager wieder ein voller Erfolg war und auch zukünftig durchgeführt werden kann.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.